Konferenz

Die Konferenzreihe „OER im Blick“ präsentiert alle Aktivitäten rund um die Umsetzung der OER-Strategie.

Herzlich willkommen zu den Seiten der Konferenzreihe „OER im Blick“. Einmal im Jahr kommen Programmbeteiligte – aus den Projekten, dem Kreis der Gutachtenden, den Gremien zur Fortentwicklung der Strategie und zusätzliche Impulsgeber – zum gemeinsamen Austausch im Rahmen einer Konferenz zusammen. Denn wir haben in unserer langjährigen Förderarbeit erlebt, dass Ideen besonders im persönlichen Austausch gedeihen und dass Projekte mit ähnlichen Zielen und Herausforderungen enorm vom „wie macht Ihr das denn?“ profitieren.

Herzlich willkommen zur Auftaktkonferenz
„OER im Blick: Fördern – Vernetzen – Fortentwickeln“

Die Auftaktkonferenz fand am 15. und 16. Mai 2024 in Frankfurt am Main statt. Erstmals kamen rund 130 Akteurinnen und Akteure aus allen Bildungsbereichen, ob aus Schul-, Hochschul- oder anderen Kontexten, zusammen und lernten einander in inspirierender Atmosphäre kennen. Alle verbindet, dass sie bei der Umsetzung der OER-Strategie tatkräftig unterstützen oder noch unterstützen werden.

Eine ausführliche Dokumentation der Konferenz folgt in Kürze, ein paar Eindrücke der Veranstaltung haben wir bereits für Sie zusammengestellt:

Datum:

15. Mai 2024, 17 Uhr – 16. Mai 2024, 16:30 Uhr

Ort:

Frankfurt/Main
15.05.2024: Mitmach-Museum EXPERIMINTA, Hamburger Allee 22-24, 60486 Frankfurt am Main
16.05.2024: Kunstverein Familie Montez, Honsellstraße 7, 60314 Frankfurt am Main

Impressionen zu den Veranstaltungsorten

Programm

Vorabend, 15.05.2024

Uhrzeit
17:00 Ankunft und Registrierung
17:30Begrüßung
Ingo Ruhmann, Referatsleiter im Bundesministerium für Bildung und Forschung
17:45A Walk in the Museum
Schauen Sie sich um. Zwischen den Exponaten warten Fragen auf Sie, zu OER allgemein im deutschen Bildungswesen und konkret in Ihrem beruflichen Kontext. Tauschen Sie sich in Kleingruppen aus.
19:00Abendessen
20:00Offener Ausklang
Lust auf einen Perspektivwechsel physikalischer Art? Steigen Sie ins Innere eines Auges, einer Seifenblase oder eines Kaleidoskops. Genießen Sie einen Abend im Museum EXPERIMINTA.
22:00Ende des Veranstaltungstages

Programm

Konferenztag, 16.05.2024

Uhrzeit
9:00 Ankunft und Registrierung
9:30 Begrüßung
Ingo Ruhmann, Referatsleiter im Bundesministerium für Bildung und Forschung
9:45 Vielfältige Bildungslandschaft – Vielfalt von OER
Podiumsdiskussion. Moderation: Inge Michels

Mit dabei:
Prof. Dr. Annekatrin Bock, Universität Vechta
Mirjam Gerull, Ernst-Reuter-Schule Pattensen
Prof. Dr. Mona Massumi, FH Münster
Jöran Muuß-Merholz, Agentur J&K

Warum sind wir nicht längst viel weiter mit OER? Wir werfen einen Blick auf die vielfältigen Herausforderungen in der deutschen Bildungslandschaft aus alltäglicher Perspektive.
10:45Kaffeepause
11:15Vielfältige Bildungslandschaft – Vielfalt von OER
Workshops
Die Themenschwerpunkte aus der Podiumsdiskussion werden in Workshops vertieft.

OER und Kultur des Teilens in der Schule: zwischen Leistungsorientierung und Gemeinschaftssinn. Mit Prof. Dr. Annekatrin Bock

Zukunftsfähige Bildungsorte der Begegnung.

Was motiviert OER-Akteure? Zwischen Pragmatismus und Weltverbesserung. Mit Jöran Muuß-Merholz

Alles gesagt? Offene Nachlese zur Podiumsdiskussion. Mit Mirjam Gerull

„KI öffne dich“ – Wie viel Offenheit ist für KI im Bildungsbereich nötig und möglich? Mit Heike Gleibs, Wikimedia

Für die geförderten Projekte aus der Förderrichtlinie OE_COM gibt es zudem ein Vernetzungsangebot:
OE_COM together: Vernetzung geförderter Projekte der Communityrichtlinie
12:15 Mittagspause
13:15 OERinfo und OERcamps stellen sich vor
13:45A Walk in the Park
Genießen Sie den Hafenpark! An der Mainpromenade, am Gitter der Sportstätten und den Spielgeräten warten die Fragen des Vorabends auf Sie, inklusive der bereits gegebenen Antworten. Tauschen Sie sich in Kleingruppen aus!

Creative Corner
Verfassen Sie u.a. Postkarten für die Zukunft – an Personen, die in ein paar Jahren an der Abschlusskonferenz teilnehmen.
14:30Kaffeepause
15:00Ausblick
Wie geht es weiter? Der DLR-Projektträger und das BMBF geben einen Einblick in kommende Maßnahmen.
15:30Nationales Programm für offene Lernmaterialien – „Lehrbeispiel“ Niederlande?
Keynote Speaker: Dr. Robert Schuwer
Die ersten Experimente mit offenen Lernmaterialien mit staatlicher Finanzierung begannen 2006. Seitdem gab es verschiedene staatliche Initiativen, um die Arbeit mit offenen Lernmaterialien im niederländischen Bildungswesen zu fördern und voranzutreiben. Die Keynote skizziert die verschiedenen Initiativen, die Ergebnisse und die daraus gezogenen Lernerfahrungen und lädt zum eigenen Lernen ein.
16:15Schlusswort
Ingo Ruhmann, Referatsleiter im Bundesministerium für Bildung und Forschung
16:30 Ende des Veranstaltungstages

Workshops

Trotz der viel diskutierten Potenziale, die OER zugeschrieben werden, ist ihr Gebrauch, zumindest in deutschen Schulen, bisher nicht etabliert. Wenn das Ziel die stärkere Etablierung von OER in der Schule ist, erfordert es eine Auseinandersetzung, die einerseits das Ideal einer Kultur des Teilens kritisch reflektiert und andererseits die Schule als Institution mit ihren Logiken ernst nimmt. Im Workshop wenden wir uns gemeinsam der Frage zu, wo Reibungspunkte im Verhältnis von einer Kultur des Teilens und ausgewählten Funktionen von Schule bestehen.

Zukunftsfähige Bildungsorte der Begegnung

Bildung „läuft“ nicht nur am definierten Lernort zur bestimmten Zeit in eine definierte Richtung. Bildung verläuft überall immer und quer zu allen Vorgaben. „Gelegenheit macht Bildung“.

Experimentieren und Kreativität machen Lebensorte zu Lernorten und umgekehrt. Wie können wir solch einen Kulturwandel anstoßen? Was kann Schule, als eines unserer Ausgangsfelder, von anderen Bereichen lernen? Wie können OER für zusätzliche Handlungs- und Experimentierräume sorgen? IHRE Ideen sind gefragt!

OE_COM together: Vernetzung geförderter Projekte der Communityrichtlinie

Als zentraler Gegenstand der ersten Förderrichtline zur Umsetzung der OER Strategie fokussiert die OE_COM die Community und die Vernetzung verschiedener Akteure und Akteurinnen. Mit dem Start aller Vorhaben in der Förderbekanntmachung wird der Workshop dazu genutzt werden alle Beteiligten miteinander bekannt zu machen und untereinander zu vernetzen, um mögliche Synergien zu finden und den Austausch zwischen den Projekten zu starten.

Was motiviert OER-Akteure? Zwischen Pragmatismus und Weltverbesserung.

OER-Akteure eint das Engagement für freie und offene Bildungsmaterialien, häufig verbunden mit der Perspektive auf Öffnung und Weiterentwicklung der Bildung. Schaut man genauer hin, so unterscheiden sich die zugrundeliegenden Motivationen und Zielsetzungen erheblich. Auf der einen Seite lässt sich ein Ansatz zur Optimierung beschreiben: Materialien können durch Offenheit an Qualität und Vielfalt gewinnen, effizienter und einfacher erstellt und genutzt werden. Auf der anderen Seite stehen große Ziele wie ein Paradigmenwechsel für das Lernen, eine Kultur des Teilens oder ein Beitrag für Gerechtigkeit, Gleichheit, Diversität und Inklusion.

Im Workshop erkunden wir die unterschiedlichen Standpunkte durch eine Methode der Perspektivenübernahme und Perspektivenwechsel.

„KI öffne dich“ – Wie viel Offenheit ist für KI im Bildungsbereich nötig und möglich?

Wikimedia hat in der Konferenzwoche Handlungsempfehlungen zum Einsatz von KI in der offenen Bildung veröffentlicht und wird diese im Workshop vorstellen.

Alles gesagt? Offene Nachlese zur Podiumsdiskussion

Ihnen brennt im Nachgang zur Podiumsdiskussion etwas unter den Nägeln? Es ist etwas offen geblieben? Wir werden in kleinerer Runde die Podiumsdiskussion offen nachbesprechen, ohne vorab ein Thema festzulegen. Kommen Sie vorbei.

Sprecher/Moderation

Dr. Robert Schuwer

Dr. Robert Schuwer ist ein unabhängiger Berater und Forscher für offene Lernmaterialien. Er verfügt über fast 20 Jahre Erfahrung in diesem Bereich als Projektleiter, Berater und Forscher in allen Bildungsbereichen auf nationaler und internationaler Ebene. Bis 2023 war er Professor für Open Educational Resources an der Fontys University of Applied Sciences in Eindhoven. Neben seiner Beratertätigkeit ist er außerordentlicher Professor an der Universität von Nova Gorica in Slowenien. Dort unterrichtet er mehrere Kurse im Rahmen des Masterstudiengangs Leadership in Open Education. Weitere Informationen

Inge Michels

Die Bildungsjournalistin Inge Michels moderiert Veranstaltungen mit sozial- und bildungspolitischen Schwerpunkten. Als Diplompädagogin und Journalistin hat sie sich einen Namen in der Moderation von anspruchsvollen Fachtagen und Kongressen gemacht.
In ihrer Verantwortung erschienen mehrere Bücher, darunter das Handbuch „Menschen machen Schule. Mutig eigene Wege gehen“ (mit M. Schratz und A. Wolters, Klett Kallmeyer) und zwei Bände für Kinder und Erwachsene mit dem Hirnforscher Gerald Hüther („Felix und Feline entdecken das Gehirn“, „Wie kommt das Glück in den Kopf?“, Kösel). Inge Michels ist verheiratet, sie hat zwei erwachsene Töchter und lebt mit ihrer Familie in Bonn. Weitere Informationen